Philosophie

 

Der Hund zieht an der Leine - ist draußen nur mit markieren beschäftigt - sobald ein anderer Hund um die Ecke kommt, beginnt der Kampf auf offener Straße - klingelt es an der Tür fängt der Radau an, vielleicht wird sogar kein Besuch mehr reingelassen.

 

Derartige Verhaltensweisen stellen uns Menschen häufig vor sehr große Probleme. Aus Sicht des Hundes macht er jedoch nichts falsch. Es entspricht seinen natürlichen Trieben und wird dadurch irrtümlich als Fehlverhalten interpretiert.

 

Der Hund benötigt die Sicherheit einer souveränen Bezugsperson. Übernimmt der Mensch diese Rolle nicht, entstehen unklare Situationen und der Hund muss selbst entscheiden.

 

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, Ihnen dabei zu helfen, den richtigen Umgang – artgerecht – mit Ihrem Hund zu erlernen.

 

Ich arbeite...

 

  • Gewaltfrei...weil ich positiv bestärke!
  • Sprachlos...weil ich eine klare Körpersprache nutze!
  • Ohne Hilfsmittel...weil sie überflüssig sind!
  • Hundeeinfach...weil ich natürliches Verhalten nutze!

 

Eingesetzt wird die Körpersprache, Gestik und Mimik, sowie die lebensnotwendige Ressource Futter.

 

Mein Ziel ist es, damit das Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Hund wieder in Einklang zu bringen und damit ein harmonisches Miteinander im Alltag zu finden und zu genießen.

 

 

 

"Wenn ein Hund nur darf,

wenn er soll, aber nie kann, wenn er will,

dann mag er auch nicht, wenn er muss...

 

Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch,

wenn er soll, und dann kann er auch, wenn er muss...

 

Denn schließlich:

Hunde die können sollen,

müssen wollen dürfen..."

 

 

Graffiti am U-Bahnhof, Berlin

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© sprachlos-hund 2018